Sie befinden sich hier

Inhalt

Trommelfell

Das Trommelfell bildet den trichterförmigen Abschluss des  Meatus acusticus externus zum Cavum tympani.
Das Trommelfell ist ca. 0,1 dick, kreisrund bis oval mit einem Durchmesser von ca. 10 mm und einer gesamten Fläche von 85 mm² von der aber nur ca 55mm² akustisch wirksam sind (Pars tensa) . Es ist schräg gestellt, indem es von vorne unten zur Mitte und hinten oben zur Seite geneigt ist. Die Farbe des Trommelfells ist perlmuttgrau, erscheint aber durch das künstliche Licht der Otoskopie rauchgrau.

Aufgabe: Schall aufzunehmen und diese Schallenergie in mechanische Energie umzuwandeln.
Beim betrachten des Trommelfells ist der festgewachsene lange Hammergriff (Manubrium mallei) leicht als zu erkennen. Er scheint als heller Streifen durch das Trommelfell (Stira mallearis) Der Hammergriff verläuft vom Trommelfellnabel (Umbo) zum Trommelfellrand und zeigt bei jedem Ohr in Richtung »Gesicht« also nach vorne.

Damit die Lage des Lichtreflexes, von anderen anatomischen Gegebenheiten oder von Löchern (Perforationen) genauer beschrieben werden kann, wird das Trommelfell üblicherweise in vier Sektoren unterteilt. Der Lichtreflex, der durch die Lampe des Otoskops entsteht, ist beim Otoskopieren im »vorderen unteren Quadranten« deutlich sichtbar.

Das Trommelfell kann anatomisch und physiologisch in zwei Bereiche geteilt werden.

Dem akustisch unwirksamen lockeren Teil (Pars flaccida) bestehend aus:

Epithelgewebe (stratum cutaneum)

Schleimhaut (stratum mucosum)

Der ungespannter Teil des Trommelfells liegt im oberen Bereich des Hammergriffes 
v. o. Quadrantenund ist akustisch unwirksam. Seine Größe ist ca. 30mm² und dient dem Schutz vor dem eindringen von Fremdkörpern und Infektionen (Abdichtfunktion),Des weiteren schützt er vor zu hohen Pegeln.


Dem akustisch wirksamen gespannten Teil (Pars tensa) bestehend aus:

Epithelgewebe (stratum cutaneum)

Bindegewebsfaserschicht (stratum fibrosium)

radiärer Faserschicht

zirkuläre Faserschicht

Schleimhaut (stratum mucosum)

 
Als Grenze zwischen Pars tensa und Pars flaccida ist »vorne oben« der vorspringende kurze Hammerfortsatz (Processus brevis mallei) zu erkennen, zu dem als Fortsetzung des Faserknorpelbands (Anulus fibrosus) von »vorne« und »hinten« zwei Grenzstränge zulaufen
(Prominentia mallearis = Vorwölbung des Trommelfells, bedingt durch den kurzen Hammerfortsatz)

Kontextspalte

            Oststraße  4 - 6

44866 Bochum-Wattenscheid

       Tel:  02327 / 6241141

       Fax: 02327 / 6241143

                   E-Mail: 
      info@hörgeräte-klein.de

             Öffnungszeiten: 
           Montag  -  Freitag    
              900 -  1800Uhr